d
t
m
^

Abgeschlossene Projekte

Individuelle Mehrsprachigkeit

Dieser Bereich widmet sich der Erforschung des gleichzeitigen bzw. sukzessiven Erwerbs von mehreren Sprachen (Erst-, Zweit- und Drittsprache) auf verschiedenen Altersstufen und in unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen mit Einbezug der Migrationsbevölkerung. Auf der Basis von empirischen Langzeitstudien soll Aufschluss über die Faktoren, welche die Entwicklung der individuellen Sprachkompetenzen beeinflussen, gewonnen werden.

Leitung: Prof. Dr. Raphael Berthele

Eine gemeinsame Forschungsinitiative der Gruppe Evolutionary Processes in Language and Culture und des Projekts Categories across Language and Cognition am Max Planck Institut für Psycholinguistik...

Sinergia-Projekt des Schweizerischen Nationalfonds Nr. 130457

In diesem Projekt werden Dimensionen der...

Habilitationsprojekt: Dr. Andrea Ender, SNF Projekt Nr. PA00P1_129070

Der ungesteuerte Zweitspracherwerb (des Deutschen) stand bereits in verschiedenen Studien im Mittelpunkt. Dennoch wurde...

Unterstützt von Jacobs Foundation, Loterie Romande, Oertli Stiftung

Mit der Entwicklung des Trainingprogramms Chunsch druus? soll einem breiten, v. a....

Sprachen lehren und lernen, Sprachkompetenzen beurteilen und evaluieren

Gegenstand dieses Bereichs sind Forschungen zur Entwicklung, Diagnose und Steuerung einer mehrsprachigen und plurikulturellen Kompetenz. Er umfasst drei Interessenschwerpunkte: erstens den Spracherwerb in seinen ungesteuerten, unterrichtlich gesteuerten und selbstgesteuerten Formen, zweitens die Fremdsprachen- und Mehrsprachigkeitsdidaktik mit den zentralen Aspekten Lehr- und Lernziele, Curricula und Lehrpläne sowie Methoden des Sprachenlehrens und -lernens und drittens, die Beurteilung von Sprachkompetenzen und die Evaluation von Sprachprogrammen.

Leitung: Prof. Dr. Thomas Studer

Schweizerischer Nationalfonds, Marie Heim-Voegtlin Beiträge, Nr. 151452

Das Ziel der Studie ist es, die sprachlichen Fähigkeiten von zweisprachigen Kindern in der...

Im Frühjahr 2017 lässt die EDK erstmals die Erreichung der Grundkompetenzen in der ersten Schulfremdsprache überprüfen, und zwar am Ende der Primarstufe. Darauf aufbauend führen die „Passepartout...

Es gibt wenig gesichertes, d. h. auch empirisch untermauertes Wissen darüber, wie der Zweitsprachenunterricht für das Publikum, das spezifisch in sogenannten niederschwelligen Sprachkursen...

Das Projekt stützt sich auf die Ergebnisse einer im Frühjahr 2011 bei Gymnasiallehrpersonen durchgeführten Befragung durch das Generalsekretariat der Schweizerischen Erziehungsdirektorenkonferenz...

Schweizerischer Nationalfonds, Projektförderung, Projekt Nr. 135407

Das Projekt sieht vor, für die Schulsprachen der Rätoromanen (Rumantsch Grischun (RG) und Deutsch) Basisstandards zu...

Projekt durchgeführt von der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen (PHSH) und der Pädagogischen Hochschule Graubünden (PHGR)

Sachtexte in Schulbüchern sind oft selbst für durchschnittlich...

Projekt durchgeführt von der Pädagogischen Hochschule Luzern (PH Luzern)

Das Projekt ging der Frage nach, wie interkulturelle Kompetenz und transkulturelle Reflexivität im Sinne der ELBE-...

Projekt durchgeführt von der Universität Genf (UNIGE).

Hauptziel des Projekts war die Schaffung von empirischen Grundlagen, um zu ermitteln, wie der Unterricht ausgehend von den...

Es handelte sich um eine Zusammenarbeit im Rahmen eines DORE-Projekts der Pädagogischen Hochschule Wallis zum Einfluss zweisprachiger Studienbedingungen auf den Erwerb der Berufskompetenzen...

Auftraggeber: Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirketoren EDK

In den Jahren 2006 bis 2009 wurde im Rahmen des Projekts HarmoS...

Im Auftrag der NWEDK, der EDK Ost und der BKZ wurden im Projekt geeignete Testpakete aus lingualevel zusammengestellt und erprobt, die von den Deutschschweizer Kantonen für...

Weiterführung der Prüfungsstelle Schweiz ZD j 2009

Im Auftrag der Schweizerischen Konferenz der...

Institutionelle und gesellschaftliche Mehrsprachigkeit

In diesem Bereich geht es um soziale und institutionelle Herausforderungen der Mehrsprachigkeit in der schulischen Institution, der Arbeitswelt, kulturellen und politischen Institutionen sowie in Sprachenpolitik und Rechtswesen. Mittels eines soziologischen und anthropologischen Ansatzes sollen bestimmten Sprachen und ihren Sprecherinnen und Sprechern zugeschriebene Wertigkeiten, Machtgefüge zwischen Sprachgemeinschaften, soziale Ungleichheiten sowie die Auswirkungen der Globalisierung auf Sprachpraktiken untersucht werden.

Leitung: Prof. Dr. Alexandre Duchêne

Betreuer des Dissertationsprojekts: Prof. Dr. Alexandre Duchêne, Prof. Dr. Georges Darms, University of Fribourg

Dieses Dissertationsprojekt untersucht sprachliche und kulturelle Diskurse,...

Um die Jahrhundertwende verstärkte sich die Nachfrage für mehrsprachige Kompetenzen in der Arbeitswelt aufgrund der globalisierten...

Schweizerischer Nationalfonds, Forschungsförderung, Projekt Nr. 143184

Das Projekt betrachtet die deutsch-französische Sprachgrenze in...

Im Einklang mit der wachsenden Bedeutung von Sprachkompetenz im Neoliberalismus bedarf insbesondere die international operierende Gesundheitsindustrie zunehmender...

Seiten