d
t
m
^

Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz (APEPS)

Die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz wurde 1994 auf Initiative des Ausschusses Langue 2 der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) gegründet. Sie steht unter dem Patronat der Stiftung Sprachen und Kulturen. Die APEPS versteht sich als Netzwerk für die verschiedenen Initiativen und Projekte auf dem Gebiet des immersiven, des bilingualen oder des mehrsprachigen Unterrichts in der gesamten Schweiz und engagiert sich für die praktische Umsetzung des Gesamtsprachenkonzepts zugunsten einer verbreiteten individuellen Mehrsprachigkeit. Durch die Herausgabe von theoretischen und schulpraktisch orientierten Beiträgen zum mehrsprachigen Unterricht, die Organisation von Tagungen sowie die Beratung bei Projekten trägt die APEPS praktisch zur Förderung der individuellen Mehrsprachigkeit und ihrer Didaktik in der Schweiz bei. Die APEPS ist offen für alle Personen und Institutionen, die sich mit mehrsprachigem Unterricht befassen oder gezielt für dessen Förderung einsetzen, und arbeitet eng mit anderen öffentlichen und privaten Institutionen und Organisationen zusammen, die auf schweizerischer, regionaler, kantonaler, lokaler sowie auf internationaler Ebene gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen.

Forschungsbereiche: 

Tagungen, Veranstaltungen, Dienstleistungen und Publikationen: http://www.plurilingua.ch/de/

APEPS c/o Christine Le Pape Racine Josefstrasse 54 CH-8005 Zürich
+41 (0)43 960 37 44 and +41 (0)32 661 14 61
Kontakt: 
Christine Le Pape Racine, paperace@swissonline.ch
Region: 
Schweiz
Schlagwörter: 
Didaktik und Pädagogik
Lehren und Lernen