d
t
m

Fremdsprachen lehren und lernen in der Schule im Zeichen der Mehrsprachigkeit

Bereich: 
Sprachen lehren und lernen, Sprachkompetenzen beurteilen und evaluieren
Projektleitung:

Scientific partner: PH Zug

Dauer: 
03.2016 bis 02.2019
Status: 
In Bearbeitung
Beschreibung: 

Dieses Projekt setzt sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung mehrsprachigkeitsdidaktischer Ansätze im Fremdsprachenunterricht in der obligatorischen Schule auseinander. Das Ziel ist es, einerseits genauere Kenntnisse über Art und Einsatz von mehrsprachigkeitsdidaktischen Aktivitäten im Fremdsprachenunterricht zu erlangen und andererseits evidenzbasiertes Wissen über den Umgang der Schülerinnen und Schüler mit mehrsprachigkeitsdidaktischen Aufgaben zu gewinnen.

Zunächst soll dazu die im Fremdsprachenunterricht der obligatorischen Schule der Deutschschweiz real praktizierte Mehrsprachigkeitsdidaktik anhand aktuell verwendeter fremdsprachendidaktischer Lehrwerke analysiert werden. Anschliessend soll der Umgang der Schüler/innen mit den verschiedenen Aktivitäten filmisch festgehalten werden, um auf dieser Basis die Lernwege der Schülerinnen und Schüler rekonstruieren zu können.  Schliesslich wird in einer letzten Projektphase eine Auswahl typischer gefilmter mehrsprachigkeitsdidaktischer Aufgabenbearbeitungssequenzen eine empirische Basis bilden, um anlässlich von Interviews mit Expertinnen und Experten Potential und curriculare Relevanz verschiedener mehrsprachigkeitsdidaktischer Aktivitäten einzuschätzen.

Ziel – Erwartete Resultate: 

Das Ziel des Projekts ist es, mehr über das Potential und das Funktionieren mehrsprachigkeitsdidaktischen Unterrichtsmaterials zu erfahren. Dazu wird die Meinung der Lehrperson und der Schüler/innen zu diesen Aktivitäten erfasst und das Funktionieren der Aktivitäten aufgrund der gefilmten Interaktionen der Schüler/innen eingeschätzt. 

Zu den Outcomes des Projekts gehören die gefilmten Interaktionssequenzen, welche die Schülerinnen und Schüler beim Lösen von mehrsprachigkeitsdidaktischen Aufgaben zeigen, die dazu dokumentierten Lernwege sowie die Einschätzung dieser Lernwege durch Expertinnen und Experten. Die gefilmten, dokumentierten und eingeschätzten Schüleraktivitäten können zum einen zur Illustration von Lehr- und Lernzielen im Bereich der Mehrsprachigkeitsdidaktik dienen. Zum anderen können sie für die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen genutzt werden. Insgesamt soll ein auf konkreten Anschauungsbeispielen basierender Beitrag zur Diskussion über Nutzen und Grenzen der Mehrsprachigkeitsdidaktik geleistet werden.